Moin Moin Freunde.

Nu ist das tolle Winterwetter vorbei und wir haben wieder norddeutsches Schmuddel – Matsch - Wetter. Joy sah gestern schon aus als wenn sie nen Schlammbad genommen hat. 

Schade dass der Schnee vorbei ist. Ich fands wirklich schön. War zwar stellenweise echt kalt an den Pfoten und das Salz, das auf der Straße verteilt war, tat verdammt weh, aber Frauchen hat mir immer die Pfoten abgewaschen, bzw. ist dann irgendwann gar nicht mehr morgens mit uns gelaufen. Sie hat stattdessen mit uns im Garten gespielt. Was auch okay war. Hab dann ganz gegen meine Gewohnheit auch mal im Garten mein Geschäft erledigt. Dafür ist Frauchen dann immer mit uns in die Feldern gefahren und hat schöne lange Spaziergänge mit uns gemacht. Einmal haben wir Rehe aufgescheucht. Man gut dass ich an der Leine war, meinte Frauchen. Unrecht hat sie nicht, alleine die Spur im Schnee war meeega interessant. Überhaupt war im Schnee einiges viel deutlicher zu riechen. Auch die Mädels hatten ihre Nasen nur am Boden außer Luna, die Jagd ja auch in der Luft den Vögeln nach. Glaub sie wünscht sich fliegen zu können!

Frauchen selbst fand die Landschaft und die Sonnenuntergänge viel interessanter als die Wildspuren. Naja Menschen gucken mehr als das sie schnüffeln und gänzlich in die falsche Richtung. Wobei Frauchen auch oft genug vor uns Wild sieht, das muss ich ihr lassen.

Am Dienstag waren wir wieder in Otterndorf im Freilauf. Leider waren die andere Hunde schon alle weg, dafür haben Frauchen und Nele mit mir verstecken gespielt. Man was hab ich mich erschrocken, als die plötzlich weg waren! In einem Gebüsch haben sie sich versteckt und als ich sie endlich gefunden hatte, haben sie sich dolle gefreut und ich hab Leckerli bekommen. Das hat Frauchen dann noch ein paarmal gemacht. Das war echt lustig. Nur Nele allein hab ich nicht gesucht, bin ja nicht blöde, weiß ja wer das Leckerli in der Tasche hat. Frauchen war schon drauf und dran mich in Otterndorf mal außerhalb des Freilaufs von der Leine zu lassen, aber da die Seen zugefroren waren, hat sie es nicht gemacht, aus Angst ich könne darauf laufen, weil ich den Unterschied zwischen Land und gefrorenes Wasser nicht erkenne und dann einbrechen.  

Dafür hat sie mich Letzt bei der großen Wiese auf einmal so laufen lassen. Naja ich hatte ne lange Leine am Geschirr, die ich hinter her gezogen habe, aber auf dem Schnee hab ich die so gar nicht gemerkt. Das war total klasse und Frauchen hat sich wie verrückt gefreut, wenn ich auf Pfiff zurück kam. Tja – bin halt ein klasse Kerl!!!! Ich weiß dass sie dem anderen Rüden, der vorher hier gelebt hat, noch nachtrauert. Das spür ich manchmal wenn sie Bilder von ihm ansieht. Aber ich glaube, dass ich ihr dabei helfe, darüber hinweg zu kommen. Sie sagt immer ich sei der Mann im Haus. Ganz ehrlich? Bei den vielen Weibern hier hab ich einen eher schweren Stand. Aber – ich bin da für Frauchen und ich glaube das ist das Wichtigste. Und ich habe ihr Vertrauen in mich nicht missbraucht und bin nicht abgehauen. Ich hoffe Frauchen macht das jetzt mal öfters, mich ohne Leine oder besser gesagt mit einer Schleppleine, laufen lassen. Es war schön und ein tolles Gefühl, Frauchen so glücklich zu sehen.

In diesem Sinne euch noch einen schönen Sonntag.

Euer Otis