Jetzt spricht Frauchen!

Nachdem Otis ja nun häufiger hier erzählt hat, wie es ihm mit uns ergeht, muss ich doch auch mal schreiben wie es uns mit IHM ergeht!

Vorweg – Otis hat der Himmel geschickt! Sprichwörtlich! Ich bin fest davon überzeugt dass im Regenbogenland alle meine Lieben da gehörig mit gemischt haben.

Felix – von ihm hat Otis den Dickschädel.

Cedrik – von ihm hat Otis den Schalk im Nacken.

Benito – von ihm hat Otis sein tolles, liebeswertes Wesen.

Jessica – von ihr hat Otis seinen Gleichmut und seine Kuscheligkeit.

Otis vereint alle meine  verstorbenen Hunde in sich. Er ist einfach ein TRAUMHUND. Nicht von dem was in der Rassebeschreibung des Griffon Nivernais steht trifft auf Otis zu. Er ist (fast) gar nicht jachtig, hört wirklich super, ist der absolut ruhende Pol für meine verrückten Ami – Mädchen. Klar haben wir auch mal kleine Diskussionen, aber immer ist es Otis der mit zeigt, dass grade bei ihm die leisen Töne viel wirkungsvoller sind. Er verträgt sich mit alles und jedem. Wenn er mal bedrängt wird, zeigt er völlig klar und deutlich seinen Standpunkt und meist verstehen die anderen Hunde es auch. Bei den Mädels ist er viel zu Chevalier, überlässt ihnen auch gerne mal seinen verdienten Ruheplatz. Noch nie habe ich ihn wirklich knurren gehört. Seine Kuscheleinheiten fordert er ein ohne dabei aufdringlich zu sein.

Einzig beim Fressen, da ist der große Bär inzwischen sowas von ungeduldig. Da wird auch mal die Schnauze in die Luft gehoben und ein lautes Protestjaulen ausgestoßen, damit auch jeder hört: Frauchen ich hab Huuuuuunger! Und den hat er kontinuierlichJ! Wenn die Mädels Blödsinn aushecken rufen gerne mal den großen Bruder ran. Wenn er buddelt geht’s schließlich schneller – und zu meinem Leidwesen größer! Aber egal, Löcher kann man wieder zuschütten! Dem großen Bären kann man einfach nicht böse sein. Wenn er einen von unten her anschaut – niemals.

Otis war für unsere Familie der heilende Balsam nach den letzten zwei Jahren. Bald jährt sich ein trauriger Tag, doch wenn ich in Otis Augen schaue, weiß ich, es sollte so sein. Wie sagen meine Freundinnen, die THP Kati und Rike immer: Nichts passiert ohne Grund.

Richtig! Der Grund heißt Otis! Unser großer, lieber, kuschliger Knuddelbär!

Danke Helga, dass du ihn damals geteilt hast! Danke an all die, die den großen Bären vor einem schlimmen Schicksal in Frankreich bewahrt haben. Er ist angekommen – und wird auch nie wieder gehen. Erst wenn die Regenbogenbrücke ruft, werde ich ihn gehen lassen, schweren Herzens, aber mit dem Wissen, das er hier gelebt hat. Aber bis das passiert, wird es hoffentlich noch gaaaanz lange dauern und wir werden Otis die schöne bunte Welt zeigen.